PROZESSSTEUERUNG UND KONTROLLE

Monitoring 2017

Die LAG hat ein Monitoring als Management-Werkzeug zur zielgerichteten Umsetzung des LES vorgesehen. Durch das Monitoring soll eine regelmäßige und systematische Erfassung und Überprüfung der Prozesse und Abläufe erfolgen. Das Monitoring ist zum Ende eines jeden Jahres bestimmt. Ergebnisse dieses Jahresrückblicks liefern die Basis, steuernd einzugreifen, sofern Maßnahmen und Vorgehen nicht den gewünschten Verlauf nehmen.

Auszug aus der LES: (6.prozesssteuerung_und_kontrolle.pdf):

Beschlossene und genehmigte Projekt-Mittel 2015-2017:

Beschlossene Projekte bis 2017: (beschlossene_und_genehmigte_projekte_3.pdf):

Rückschluss Betrachtung 1.:

Projekt-Entwicklung
Das LAG-Management arbeitet erfolgreich und wird bei der Entwicklung der Region mit eingebunden. Bis zum Ende des Jahres 2017 wurden 15 Projekte erfolgreich bearbeitet und dem Lenkungsausschuss zur Beschlussfassung vorgelegt.

Projekt-Genehmigung
Vier Projekte wurden durch die LAG befürwortet jedoch nicht durch den Projektträger eingereicht bzw. mit LEADER zur Umsetzung gebracht. Bis zum Jahresende 2017 wurden 11 Projekte mit einem Fördervolumen von rund 450.000 € genehmigt.

Zeitliche Verzögerung
Im Frühjahr 2017 wurden die Richtlinien im Förderprogramm angepasst und massgebliche Änderungen am Programm unternommen. Sowohl die Anpassungen der Projekte und Kostenansätze wie auch die Bearbeitung an den Ämtern führte zu einer zeitlichen Verzögerung. Ergänzend dazu musste festgestellt werden, dass die neuen Richtlinien und Steuerungsmaßnahmen erheblich höhere Qualität in der Planung erfordern.

Mögliche Maßnahmen
Um effektiv und effizient den Entwicklungs- und Beschlussprozess abzuarbeiten ist ein genauer Ablauf der Akteure und Projektträger erforderlich. Darüber hinaus muss frühzeitig und konsequenter die Abstimmung der Antragsunterlagen mit der Förderbehörde und dem LEADER-Koordinator erfolgen.

Bereitgestelltes Budget nach Entwicklungszielen 2017:

Bereitgestelltes Budget nach Entwicklungszielen 2017: (lag-budget-nach_ez.pdf):

Rückschluss Betrachtung 2.:

Zielerreichung der LES
Vor dem Hintergrund der Darstellung fällt auf, dass 2/3 aller Projekte dem Entwicklungsziel Tourismus und Naherholung zuzuordnen sind. Es ist sehr erfreulich, dass im Bereich Kultur und Energie Projekte zustande kamen. Auch fällt angenehm auf, dass DREI Kooperationsprojekte zur Entscheidung kamen und miteinander umgesetzt werden sollen.

Zu Bedenken
Kooperationsprojekte sind deutlich aufwendiger als Einzelprojekte, daher ist diese Entwicklung äusserst positiv. Auch muss bedacht werden, dass VIER der Projekte im Tourismus bereits inhaltlich ausgearbeitet waren. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die touritischen Projekte dominieren. Allerdings MUSS hier auch darauf geachtet werden, dass nicht zu viele Maßnahmen dieser Zielsetzung folgen.

Zielerreichung nach den Meilensteinen des Ministeriums 2017:

Zielerreichung nach Meilensteinen: (lag-budget-gesamt.pdf):

Rückschluss Betrachtung 3.:

Ziel erreichen
Vor dem Hintergrund der beiden Darstellung muss man feststellen, dass die LAG in der Förderphase 2015-2016 den für Oktober 2017 festgelegten Meilenstein für EINZELPROJEKTE bereits erreicht hat. Genauso wird festgestellt, dass der Meilenstein für KOOPERATIONSPROJEKTE aktuell nicht erreicht wird.

kontinuierlich, zielstrebig weiterarbeiten
Ein Blick auf die Projektübersicht zeigt jedoch, dass neben den 9 bereits entwickelten und verabschiedeten Projekten 21 weitere Projekte in Bearbeitung sind und aktuell SIEBEN Kooperationsprojekte in Aussicht stehen.

Zielerreichung der Entwicklungsziele mittels Indikatoren der Entwicklungsstrategie 2014:

Entwicklungsziel 1.: Tourismus und Naherholung

Handlungsziele 1-2: (monitoring-tourismus-naherholung_hz1-2.pdf):
Handlungsziele 3-4: (monitoring-tourismus-naherholung_hz3-4.pdf):

Würdigung:

Sieben durch das Leaderprogramm beantragte Projekte führen zu einem erfreulichen Resultat in dem Entwicklungsziel. Da nicht alle durch den Lenkungsausschuss beschlossenen Projekt über LEADER eingereicht und abgewickelt wurden, fehlen diese bei der Erfolgskontrolle. Fachkonferenzen in diesem Entwicklungsziel sollen vom regionalen Tourismusverband durchgeführt werden. Arbeit kann in diesem Masse weitergeführt werden.

Entwicklungsziel 2.: Alm-Land- und Forstwirtschaft

Handlungsziele 1-2: (monitoring-2-alm-land-forstwirtschaft-hz1-2.pdf):
Handlungsziele 3-4: (monitoring-2-alm-land-forstwirtschaft-hz3-4.pdf):

Würdigung:

Es ist bedauerlich, dass es der Region nicht gelungen ist, Projekte mit direktem Bezug zu dem Entwicklungsziel zur Umsetzug zu bringen. Auch bildet die Einwertung in Umsetzung befindlicher Projekte nicht den indirekten Bezug zu dem Entwicklungsziel und den Handlungszielen ab. Darüber hinaus werden zwei Startprojekte aus dem Entwicklungsziel nicht über LEADER abgewickelt, so dass diese hier nicht im Zwischenergebnis positiv in Erscheinung treten können. Gegenmaßnahmen oder Änderungen in der Strategie sind notwendig!

Entwicklungsziel 3.: Kultur und Gesellschaft, demographische Wandel

Handlungsziele 1-2: (monitoring-3-kulturgesellschaft_1-2.pdf):
Handlungsziele 3: (monitoring-3-kulturgesellschaft_3.pdf):

Würdigung:

Zwei Projekte wurden aktuell direkt dem Entwicklungsziel zugeordnet. Darüber hinaus wird das Entwicklungsziel erfreulicherweise auch durch Projekte erfüllt, die hauptsächlich anderen Entwicklungszielen zugeordnet wurden. Wesentliche Themen der Region werden aktuell auf zwei IKEK-Regionen bearbeitet, weswegen die Notwendigkeit einer Fachkonferenz nicht gesehen wurde. Drei Projekte mit hauptsächlichem Bezug zu Kutur und Gesellschaft wurden ausserhalb des LEADER-Programmes verwirklicht, wesewegen eine Wertung in diesem Zuge nicht erfolgen konnte. Maßnahmen zur deutlichen Darstellung sowie bei der Projekt-Entwicklung werden notwendig!

Entwicklungsziel 4.: Energie und Mobilität

Handlungsziele 1-2: (monitoring-4-energiemobilit__t_1-2_1.pdf):
Handlungsziele 3: (monitoring-4-energiemobilit__t_3_1.pdf):

Würdigung:

Sowohl auf den Regionen übergreifenden Veranstaltungen wie auch der eigens dafür organisierten Fachkonferenz im Rahmen der Alpenwoche2016 “Chiemgau in Fahrt” ist es nicht gelungen Projekte im Rahmen vom LEADER-Programm zur Umsetzung zu bringen. Ein grenzübergreifendes Großprojekt im Interreg-Programm scheiterte genauso wie der Versuch, Maßnahmen zu Verbesserung der E-Mobilität und Mobilität in der Region zur Umsetzung zu bringen. Es müssen gezielt Arbeitssitzungen zu diesem Thema initiiert werden.

„Chiemgau in Fahrt“ Alpenwoche2016 Hier klicken

Entwicklungsziel 5.: Wirtschaft und regionale Wertschöpfung

Handlungsziele 1-2: (monitoring-5-wirtschaftregwertsch_1-2.pdf):

Würdigung:

Bedauerlicher Weise ist es der Region nicht gelungen, Projekte mit direktem Bezug zu dem Entwicklungsziel zur Umsetzug zu bringen. Einwertung in Umsetzung befindlicher Projekte nehmen jedoch den indirekten Bezug zum Entwicklungsziel und den Handlungszielen auf und sorgen für eine Erfüllung ausgewählter Indikatoren. Für die erfolgreiche Zielerreichung sollten verstärkt Projekte mit starkem Bezug zum Entwicklungsziel weiterverfolgt bzw. Veranstaltungen initiiert werden.

Gegenmaßnahmen - Projektarbeit in den Kommunen:

Fortschreibung des Aktionsplans 2017/2018:

Aktionsplan 2017-2018: (aktionsplan_leader_24.01.2017-prozessm.pdf):

Maßnahmen im Aktionsplan
Es hat sich gezeigt, dass die Arbeitsgruppen (ARGE) öfter zusammenkommen müssen und die LAG Geschäftsführung hier eine wichtige regelnde Funktion einnehmen muss. Zum Ende eines Jahres sollen daher gezielt ARGEs in den fünf Entwicklungszielen stattfinden, um Tendenzen der Projektarbeit und Entwicklung in der Region zu erkennen. Daher wurde im Aktionsplan für die Jahre 2017 und 2018 weitere ArbeitsGruppen und wenn nötig Konferenz-Veranstaltungen angesetzt.

Krtische Betrachtung des Aktionsplanes 2017: (auszug-aktionsplan2017-w__rdigung.pdf):

ARbeitsGruppEnsitzung ARGE - ThinkTank und Ideenaustausch:

ARGE-Tourismus-Naherholung2017: (arge-tourismus-naherholung2017.pdf):
ARGE-Alm-Land-Forstwirtschaft2017: (arge-alm-land-forstwirtschaft2017.pdf):
ARGE-Kultur-demogr.Wandel2017: (arge-kultur-demog.wandel2017.pdf):
ARGE-Energie-Mobilität2017: (arge-energie-mobilit__t2017.pdf):
ARGE-Wirtschaft-reg.Wertschöpfung2017: (arge-wirtschaft-reg.wertsch__pfung2017.pdf):

Ergebnisse der Arbeitsgruppensitzung ARGE
Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass es für die zielführende Entwicklung von Projekten und Einreichung der Vorhaben, Verantwortliche an den Kommunen bzw. überregionale Kümmerer nötig sind. Teilnehmer der Veranstaltungen wünschen sich die intensive Beteiligung und Einbindung des LAG-Managements bei der Projekt-Entwicklung. In Abstimmung mit dem Vorstand soll hier ein praktikables Vorgehen eingerichtet werden.

Evaluation - der Umsetzungsphase LEADER2014-2020:

Evaluierungs-Workshop – April/Mai2018
Die Evaluierung im LEADER-Prozess 2014-2020 ist eine rückblickende Wirkungskontrolle und dient dem Verständnis von Situationen und Prozessen. Ziel der Evaluation ist es alle Ergebnisse des jährlich fortgeschriebenen Aktionsplanes und der Monitoring-Ansätze, Projekte sowie Strukturen und Arbeitsweise des LAG-Managements, der Vereins- und Öffentlichkeitsarbeit zu bewerten.

Evaluations-Workshop am 09.05.2018 Gemeinde Siegsdorf

Weiterführende Informationen Hier klicken

EVALUATIONS-BERICHT: Anfang Juni 2018 ():

Selbstkontrolle der Gemeinden mittels Gemeindesteckbriefe:

Gemeinde-Steckbriefe
Das LAG-Management hat für die Kommunen und Lenkungsausschussmitglieder wie auch Vereinsmitglieder Gemeinde-Steckbriefe entwickelt, um die Zusammenarbeit mit den Akteuren zu verbessern. Darüber hinaus enthält der Steckbrief eine Übersicht von Projekten, die aktuell (November2017) in Bearbeitung waren. Der Steckbrief wird zum Evaluations-Workshop überarbeitet und ist danach verfügbar.

Kontakt
Neben einer besseren Projekt-Entwicklung soll hiermit vor allem der Kontakt zwischen Gemeinden, Förderbehörde, LEADER-Koordinator und LAG verbessert und erleichtert werden.

LAG-Steckbrief Gemeinden:

zurück zur Umsetzungsphase: Hier klicken

Diese Seite drucken  |  Seite zu Favoriten hinzufügen