Lokale Entwicklungsstrategie (LES)

Erfolgreiche Bewerbung um EU-Mittel

Mit der Lokalen Entwicklungsstrategie (LES) hat sich sich die LAG Chiemgauer Alpen erfolgreich um die Aufnahme in das EU Förderprogramm LEADER der Förderperiode 2014 – 2020 beworben. Die LES wurde in einem breiten Beteiligungsprozess durch Bürgerinnen und Bürger, Vertreterinnen und Vertretern aus Vereinen, Verbänden, Behörden sowie Verwaltungen der 13 Mitgliedsgemeinden partizipativ erarbeitet.

v.l.: Kolja Zimmermann, LAG-Geschäftsführer, Bürgermeister Thomas Kamm Thomas, LAG-Vorsitzender, Staatsminister Helmut Brunner

Nach dem ersten Auswahlverfahren wurde die LAG Chiemgauer Alpen am Staatsministerium für Ernährung Landwirtschaft und Forsten für die Förderperiode 2014-2020 wiederholt anerkannt.

Als Träger der LAG Chiemgauer Alpen übernimmt der Verein „Chiemgauer Alpen e.V.“ die Umsetzung der Initiative. Die Arbeitsweise des Vereines, seine Struktur und die Organisation mit Satzung, Geschäftsordnung sowie die Möglichkeit sich an der Regionalentwicklung zu beteiligen ist nachfolgend zu lesen.

Lokale Entwicklungsstrategie 2014-2020

Die Lokale Entwicklungsstrategie (LES) 2014-2020 bildet den Rahmen für die Regionalentwicklung der Förderregion in der EU-Periode 2014-2020. Detaillierte Informationen zur Region sowie den Entwicklungsprozess können Sie aus der Strategie entnehmen:

Handlungsfelder und Ziele:

Wesentlicher Bestandteil der LES ist das Zielsystem aus fünf Handlungsfeldern mit Entwicklungszielen und zugehörigen Handlungszielen.

Entwicklungsziele der Lokalen Entwicklungsstrategie

Projekte werden den übergeordneten Entwicklungs-Zielen zugeordnet und müssen wenigstens eines der Handlungs-Ziele erfüllen.

Projekte, welche eine LEADER-Förderung in Anspruch nehmen wollen, müssen zu den in der LES formulierten Zielsetzungen beitragen. Mit verschiedenen Indikatoren werden Wirkungen in Zielsetzungen gemessen.

Zielsystem der Lokalen Aktionsgruppe:

Entwicklungsziel 1. Tourismus und Naherholung

Entwicklungsziel 1.: „Attraktivitätssteigerung durch Entwicklung nachhaltiger Tourismus- und Naherholungsstrukturen zur Sicherung und Stärkung als führende Tourismus-Destination in den Bayerischen Alpen“.

Indikatoren für die Zielerreichung:

  1. Handlungsziele 1.1. und 1.2
  2. Handungsziele 1.3. und 1.4.

Entwicklungsziel 2. Alm-, Land- und Forstwirtschaft

Entwicklungsziel 2.: „Sicherung und Stärkung der Alm-, Land- und Forstwirtschaft zur Wahrung und Erhalt der Landeskultur, dem Lebensraum sowie Gebietskulisse Chiemgauer Alpen“.

Indikatoren für die Zielerreichung:

  1. Handlungsziele 2.1. und 2.2
  2. Handungsziele 2.3. und 2.4.

Entwicklungsziel 3. Kultur und Gesellschaft Demographische Wandel

Entwicklungsziel 3.: „Erhaltung der regionalen Identität und Sicherung des gesellschaftlichen Miteinanders für eine gemeinsame Zukunft“

Indikatoren für die Zielerreichung:

  1. Handlungsziele 3.1. und 3.2
  2. Handungsziele 3.3.

Entwicklungsziel 4. Energie und Mobilität

Entwicklungsziel 4.: „Umsetzung einer klimaneutralen Heimat und mobilen Destination Chiemgauer Alpen“

Indikatoren für die Zielerreichung:

  1. Handlungsziele 4.1. und 4.2
  2. Handungsziele 4.3.

Entwicklungsziel 5. Wirtschaft und regionale Wertschöpfung

Entwicklungsziel 5.: „Steigerung der regionalen Wertschöpfung durch Stärkung lokaler Absatzmärkte, Sicherung regionaler Arbeitsplätze und Ansiedlung innovativer Unternehmen“

Indikatoren für die Zielerreichung:

  1. Handlungsziele 5.1. und 5.2