Leader in den Chiemgauer Alpen

Auf ein Neues!

LAG Chiemgauer Alpen – LEADER 2014-2020

LEADER geht weiter – die LAG Chiemgauer Alpen ist dabei!

Das LEADER-Förderinstrument zur Entwicklung ländlicher Regionen geht nach erfolgreichem Abschluss der letzten Förderphase 2008-2014 in die nächste Runde. Zum Ende des Jahres 2014 hatte sich die LAG Chiemgauer Alpen mit einer Lokalen Entwicklungsstrategie (LES) für die EU-Förderperiode 2014-2020 beworben und war zum nächstmöglichen Zeitpunkt im März 2015 erfolgreich in die neue Förderphase aufgenommen worden.

Staatsminister Brunner übergibt Anerkennungsurkunde im EU-Förderprogramm LEADER!

Im Rahmen eines Festakts hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner am 12. März 2015 in München 61 Lokalen Aktionsgruppen (LAG) Bayerns ihre Anerkennungsurkunden für das EU-Förderprogramm LEADER überreicht. Der Landkreis Traunstein hatte sich Ende letzten Jahres mit drei unabhängigen LAG-Fördergebieten namentlich, Chiemgauer Alpen, Chiemgauer-Seenplatte und Traun-Alz-Salzach um die Teilnahme am erfolgreichen EU-Förderprogramm im Förderzeitraum 2014 – 2020 beworben. Allen Vertretern der drei Regionen Thomas Kamm (Chiemgauer Alpen), Sepp Reithmeier (Chiemgauer-Seenplatte) und Konrad Schupfner mit Hans-Jörg Birner (Traun-Alz-Salzach) sprach Brunner seine Anerkennung vor rund 150 gelade-nen Gästen im Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten aus.

Bereits im ersten Auswahlschritt Ende Februar hatten alle drei Förderregionen des Landkreises Traunstein die positive Rückmeldung aus dem Ministerium erhalten. Dies war nicht unbedingt abzusehen – so LAG-Manager Kolja Zimmermann. Lokale Aktionsgruppen haben bayernweit die Größe ganzer Landkreise. Doch aufgrund der hervorragenden Zusammenarbeit bei der Ausarbeitung ihrer Lokalen Entwicklungsstrategien (LES) 2014, überzeugten die drei Strategien wie auch die regionale Aufteilung des Fördergebietes im Landkreis das unabhängige Experten-Gremium.
So war es gelungen, annähernd den ganzen Landkreis Traunstein und wesentliche Bereich der Nachbarlandkreise Altötting und Rosenheim für das LEADER-Programm zu gewinnen. Darüber hinaus gelang es drei in ihrer Größe ähnliche Fördergebiete auszuweisen. Während die För-dergebiete der bestehenden LAGen Chiemgauer Alpen und Chiemgauer-Seenplatte wieder-holt am Programm teilnehmen und sich flächenmäßig deutlich vergrößerten, gelang es den nördlich gelegenen Gemeinden, die bisher nicht am Programm teilnahmen, eine ganz neue Förderkulisse im Voralpenland namentlich Traun-Alz-Salzach zu entwickeln.